Was macht ein Leben lebenswert? Hier und jetzt dich selbst lieben lernen!

Was macht das Leben lebenswert? Dieser Moment! Jeder entscheidet in diesem Moment, ob sein Leben lebenswert ist oder nicht. Jeder macht etwas anderes aus dem, was er jetzt hat.

Es gibt unglückliche Reiche, die dadurch in Wirklichkeit arm sind. Es gibt glückliche Arme, die dadurch mehr haben als mancher Milliardär.

Es gibt Singles, die sich geborgen fühlen und Familienmenschen, die gerade neben ihrem Partner vermeintlich einsam und missverstanden einschlafen. Es gibt entzückte Kranke und deprimierte Gesunde. Was erfüllt uns also wirklich? Was ist das Geheimnis eines lebenswerten Lebens? Ein paar Vorschläge als Grundregeln.

1. Ein lebenswertes Leben ist, im Hier und Jetzt zu leben

Ich habe viele Jahre meines Lebens damit verschwendet, nur für die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu leben. Das war kein Leben, sondern ein Dahinsiechen. Ich habe dadurch den Karren immer tiefer in den Schlamm gefahren, denn ich habe die Gegenwart nicht mehr wertgeschätzt. Ich habe mich nicht um mein Leben gekümmert, sondern nur für meine Phantasie von der Zukunft gelebt. Das Ergebnis war: Ein Leben hier und jetzt, das in Trümmern lag. Eine Art und Weise, mit mir umzugehen, die das Leben nicht mehr lebenswert gemacht hat.

Täusch dich aber nicht, indem du versuchst, im Hier und Jetzt zu leben. Auch das habe ich viele Jahre getan und das Ergebnis war: Morgen werde ich im Hier und Jetzt leben. Das war meine Einstellung für viele Jahre. Ich wollte hier leben, war aber abgelenkt von dort. Ich wollte jetzt sein, habe aber darüber nachgedacht, wer ich morgen werde.

 Sieh es ein: Du bist schon hier und jetzt. Hör einfach auf, etwas anderes zu wollen. Hör sogar auf, spirituell sein zu wollen, und du kommst im Leben an und entdeckst sofort Dinge, die Dein Leben lebenswert machen. 

Gidon Wagner

.

Hi, ich bin Gidon – Journalist und Buchautor. Ich beschäftige mich nun seit über 10 Jahren damit, was Menschen glücklich macht.

 

2. Weniger nachgrübeln, mehr fühlen

Wir Männer haben es da offenbar schwerer als viele Frauen. Aber alles nur mit seinen Gedanken erfassen zu wollen und nie im Leerlauf zu sein, macht das Leben für mich unangenehm. Die Fähigkeit, das Leben einfach wahrzunehmen und da zu sein, das Leben und sich selbst zu spüren, bringt viel Qualität in jeden Tag.

In Gedanken beschäftigen wir uns immer mit Vergangenheit oder Zukunft. Wir vergleichen das Jetzt mit früher oder mit unserer Vorstellung von morgen. Dann verpassen wir aber das, was wirklich passiert – JETZT.

Wir handeln so, wie wir denken, dass es richtig ist, anstatt unserer Intuition zu folgen. Wir jagen alles durch den Filter der Vernunft, anstatt ins Leben einzutauchen. Wir schauen uns das Leben aus einiger Entfernung an, anstatt damit in Kontakt zu sein.

Hier mehr sich selbst zu fühlen, den eigenen Körper und Sinneseindrücke und Emotionen bringt uns zurück an den Platz, wo das Leben stattfindet. Erst dann kann man überhaupt von echtem Leben sprechen – alles andere ist ein fortwährendes Träumen.

3. Liebe

Wir hören so oft von diesem Wort, dass es seine Bedeutung längst verloren hat. Aber Liebe ist das, was für mich das Leben lebenswert macht. Liebenswert ist lebenswert. Liebe ist nicht nur ein Gefühl. Liebe ist eine Art und Weise zu leben. Ein Lifestyle. Ein Lovestyle. Liebevoll zu sein. Und Liebe ist, zu erkennen, wer ich wirklich bin. Und das anzuerkennen und danach zu leben.

4. Sein eigener Ratgeber und Freund werden

Dieser Artikel und jeder andere Tipp der Welt kann dir nur einen Anstoß geben. Ein lebenswertes Leben ist für mich, wenn ich mein eigener Ratgeber bin, mein eigener Freund und meine eigene Stütze. Das meinen wir, wenn wir sagen, dass wir in unserer eigenen Mitte leben und ruhen.

Wenn ich mir selbst genug bin. Wenn ich mich selbst verstehe und auf meine innere Stimme höre. Dann kann ich mit anderen mehr Freude haben und friedlich mit ihnen zusammenleben.

Wie werde ich mein eigener Freund?

 Ich werde mein eigener Freund, indem ich entdecke, wie gern ich mich habe. 

Hier kommen alle vorherigen Punkte wieder ins Spiel und du siehst, dass alles, was das Leben lebenswert macht, am Ende dasselbe ist:

Liebe

Ich entdecke, dass meine Natur die Liebe ist – schau dir ein Baby an und du wirst sofort erkennen, dass dieses kleine Ding verkörperte Liebe ist. Wie es dich ansieht! Da ist nichts, außer Bewusstsein, du darfst in seiner Gegenwart so sein, wie du bist. Erst die – mit der Zeit gelernte – Angst sorgt dafür, dass wir uns anders verhalten, nicht mehr freundlich und liebevoll sind.

Das zu erkennen und diese Liebe für sich selbst und andere zu entdecken, ist der Weg zu sich selbst als bester Freund. Dann kann ich für andere und jeden ein Freund sein. Ein wirklich wertvoller Zeitgenosse.

Aufgabe: Mach dir jeden Tag bewusst, was du an dir und anderen liebst.

Jetzt!

Ich befasse mich nicht mit meinem Ich von vor zwei Jahren oder zwei Wochen, sondern sehe, wer ich JETZT bin.

Aufgabe: Beschäftige dich bewusst mit der Frage: Wer bin ich? Niemand kann dir hier eine Antwort geben, außer du selbst.

Sich selbst spüren

Und ich definiere mich nicht mehr darüber, was in meinen Gedanken vor sich geht, sondern ich spüre, wer ich bin.

Aufgabe: Nimm dir bewusst mehr Zeit, einfach da zu sein. Achte darauf, wie sich dein Körper anfühlt. Beobachte, was in dir vorgeht.

Ziel: Zufriedenheit

Wenn ich mich selbst mag, bin ich da, wo ich immer sein wollte. Ich lebe ein vollkommenes Leben. Ich habe alles, was ich wirklich will – Zufriedenheit! Darum ging es mir doch auch, als ich meinen neusten 5-Jahres-Selbstoptimierungsplan aufgestellt habe. Darum ging es mir, als ich reich werden wollte und verzweifelt einen Partner fürs Leben suchte. Darum ging es mir, als ich nach der Liebe der anderen lechzte – ich wollte zufrieden sein, glücklich sein.

 Wer sein eigener Freund ist, der kann das alles sein und braucht sonst nicht mehr viel. 

Mehr zum Thema: Fühlen statt grübeln, machen statt planen und Wie du Begeisterung lernst und Dinge voller positiver Überzeugung tust

Danke für die tollen Fotos, gefunden auf:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.