„Ich habe keinen Spaß an Tätigkeiten, weil ich bei allem nur den Zweck und Sinn der Tätigkeit suche und den Prozess nicht genießen kann. Wie kann ich diesen Kreislauf stoppen?“ Im Podcast beantworte ich diese Leser-Fragen von Luisa*.

Notizen zum Podcast

  • Hat überhaupt irgendetwas auf der Welt einen Sinn? Nenne mir eine Sache, die garantiert einen ganz konkreten, unbestreitbaren Sinn hat! Du kannst allem einen Sinn geben – oder alles ist sinnlos.
  • Warum sind die Dinge sinnlos, die du tust?

Ich hatte zum Beispiel den Gedanken: „Meine Arbeit als Marketing-Experte macht keinen Sinn, weil meine Kunden nur Geld machen wollen, sonst nichts. Und das ist falsch!“

Also, meine damaligen Gedanken auf den Punkt gebracht:

„Meine Kunden wollen nur Geld verdienen“
„Nur Geld machen wollen, ist falsch“
„Die Welt ist ein trostloser Ort, in dem es nur um finanzielles überleben geht“

Das war aber nur meine Sicht auf die Welt, auf meine Kunden.

  • Ich muss es richtig machen – Lebst du nur eine Vorstellung von dir?

Vielleicht ist deine Vorstellung von Dir und dem Rest der Welt der springende Punkt.

Du kannst deine Arbeit, deine Tätigkeiten erst genießen, wenn sie sich mit deinen Vorstellungen von der Welt decken.

Ich arbeite zum Beispiel in meiner Freizeit gern mit Holz. Würde ich darüber nachdenken, was das für einen Sinn macht, wäre ich sofort lustlos und deprimiert.

Wenn ich nicht darüber nachdenke, brauche ich keinen Sinn.

Wenn da aber Gedanken über den Sinn sind, kann ich nicht einfach entscheiden, nicht drüber nachzudenken. Im Hintergrund wird vielleicht trotz Ablenkung immer der Zweifel an mir nagen. Deswegen muss ich meine Überzeugungen auf den Prüfstand stellen.

„Es ist sinnlos“ – ist das wirklich wahr?

  • Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist?
  • Was passiert eigentlich mit mir, wenn ich diesen Gedanken glaube?
  • Wer wäre ich, wenn ich diesen Gedanken gar nicht hätte?
  • Und kann ich Beispiele dafür finden, dass meine Arbeit nicht sinnlos ist? Dass sie sinnvoll ist?
    Ja, und zwar…: es macht mir Spaß. Ich verdiene damit im Moment meinen Lebensunterhalt. Ich kann mit dem Geld an einer beruflichen Zukunft arbeiten, die mir noch mehr Spaß macht.

Mein Buch:

„Dich finden, dich lieben, dir vertrauen

Verwandle Schmerz, Angst und Verzweiflung in Glück, Freude und Selbstbewusstsein. Die Übungen, Rezepte und Gewohnheiten erfolgreicher Menschen

Mehr erfahren (mit Leseprobe)

*Name geändert

Foto: Pixabay

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.