Ich suche etwas, weiß aber nicht was – geht es dir so? Dann nimmst du dich vielleicht nur über das wahr, was du tust, über deine Leistungen, Noten, über deinen Job. Ich habe das viele Jahre getan und irgendwann habe ich gemerkt, dass ich viel mehr bin als mein Beruf. Und das war eine ganz schön schmerzliche Erfahrung, weil ich gar nicht mehr wusste, wo oben und wo unten ist, nach Jahren, in denen ich mein Leben meinem Beruf gewidmet hatte.

In diesem Podcast spreche ich darüber, warum ich oft das Gefühl hatte, dass etwas ganz Wichtiges in meinem Leben fehlt – obwohl die Dinge oft gar nicht so schlecht gelaufen sind. Ich antworte auf die Fragen von fünf Leserinnen, die alle eins gemein haben: Sie haben das Gefühl, dass sie dringend etwas an ihrer Situation ändern müssen. Etwas fehlt!

Was genau, ist uns dabei meistens nicht klar. Bis wir merken, dass wir viel mehr sind als unsere Leistungen, Erfolge und Visionen von uns selbst. Was in Wirklichkeit fehlt, ist meine Liebe. Sie ist verborgen unter „Ich muss“, „Ich sollte“ und Urteilen über mich, andere und die Welt. Wir haben es nicht besser gelernt, als vom ersten Tag an Leistung zu zeigen und müssen erst wieder lernen, uns an uns selbst zu freuen.

In meinem Podcast gebe ich ein paar Dinge zu denken, die dir vielleicht helfen, deine aktuelle Situation in einem anderen Licht zu betrachten. Aus meiner Erfahrung lösen sich Probleme dann oft viel leichter.

Foto: Pixabay

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.