Vielleicht könntest du das Interesse eines anderen Menschen wecken. Vielleicht könntest du derjenige werden, den er oder sie will.

Bist du bereit, den Preis dafür zu zahlen? Den Preis, nicht mehr du selbst zu sein? Oder machst du es wie ein schlauer Geschäftsmann und gibst nicht das Wertvollste unbedacht her, das du hast?

Wirst du warten, auf die Zuwendung der anderen Person, oder wirst du deine Sachen packen und voraus gehen? Vielleicht folgt dir jemand auf dem Weg, früher oder später.

Du kannst einfach gehen, bei dir bleiben. Du kannst die Reise auch damit verbringen, dich ständig umzudrehen, ob schon jemand da ist. So wie ich es die meiste Zeit meines Lebens gemacht habe. Ich habe meine Integrität, meine Achtung vor mir selbst mit Füßen getreten, um jemand anders zu sein, der dir gefällt.

Wie gerne wäre ich der Mittelpunkt deiner Welt gewesen – aber bitte nur, wenn du nicht selbst ganz offensichtlich auf derselben Suche bist.

Ich habe jemanden gesucht, für den ich perfekt sein kann. Anstatt mich zu fragen, wie ich perfekt für mich selbst sein kann. Wie kann ich mich selbst finden – mich in meiner eigenen Gesellschaft interessant und liebenswert finden?

Wie kann ich, wenn du dich von mir abwendest, den Moment genießen? Diesen einen Moment, der nie mehr wieder kommt. Vielleicht schade finden, dass unser Gespräch vorbei ist – und meine Sachen packen, gehen, mit einem glücklichen Menschen nachhause gehen. Mit einem Menschen, der hat, was er braucht. Sich selbst.

Mehr in meinem Buch:

„Dich finden, dich lieben, dir vertrauen

Die Übungen, Rezepte und Gewohnheiten der Mentoren und erfolgreichen Menschen.

Mehr erfahren (mit Leseprobe)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.