Fühlst du dich nicht mehr? Dann geht’s dir wie mir einmal. Ich bin ein echter Profi im Mich-Nicht-Spüren. In ganzen Phasen, in Jahrzehnten meines Lebens habe ich mich nicht gespürt. Stattdessen war da Angst, ein eiliges Streben, ein andauerndes Weitermüssen. Auch jetzt, wo das Gefühl für mich besser wird, ist da meistens noch viel Ablenkung. […]

Im Coaching hört man immer wieder einen Satz wie diesen: „… Das für mich schlimmste ist, dass er nicht in der Lage ist, mir zu erklären, warum er sich immer wieder von mir zurückzieht, ohne sich endgültig von mir trennen zu wollen …“

Wie verliere ich die Angst vor den Urteilen anderer? Stück für Stück lernen wir beim Hinterfragen unserer eigenen Urteile, uns zu zeigen, wie wir sind.

Wir geben uns Namen und verwechseln dann die Namen mit dem, was wir wirklich sind. Querdenker, Eliten, die Guten, die Schlechten, Herrscher und heimliche Herrscher – wir sind auf der Suche. Wir wollen es richtig machen oder machen das, was wir denken tun zu müssen. Das zu sehen, hilft – bei was auch immer.

Oft bestanden meine Beziehungen aus viel Kritik – Kritik an mir. Was ich tue. Kritik an meinem Aussehen. An dem, was ich sage. Das fing an mit meinem Vater, ging über meine Schwiegereltern und endete in meinen letzten Partnerschaften. Aber auch Nachbarn, Leute im Supermarkt – Freunde wie Fremde – sie streuen Salz in diese Wunden – Verletzungen aus zu viel Kritik an mir. Was kann ich tun, um mich nicht mehr herabgesetzt zu fühlen?

Am liebsten würde ich meine Geschichte vergessen – was habe ich nicht alles falsch gemacht, verpasst, verpatzt! Aber die Geschichte holt mich immer ein, und Zeit heilt keine Wunden. Vor allem, wenn ich allein bin, spüre ich Unruhe oder Schlimmeres in mir. Der einzige Ausweg: Mir selbst verzeihen. Dann kann ich in Ruhe ich sein. […]

Ein düsteres Gefühl flutet meinen Brustkorb. Eine neue Ausgangssperre, eine neue Sperrstunde, eine neue Horror-Statistik. Ich stolpere eine dunkle Treppe nach unten, in die finstersten Ecken meines Herzens. Wie komme ich hier raus?

Das Jahr 2020 hat mich in die düstersten Ecken meiner Gedanken und Gefühle geführt – obwohl auch viele helle Momente dabei waren. Ein Text einer alten Freundin, Eva, fasst meine Gedanken und Gefühle gut zusammen, die mir in diesen Tagen, Wochen und Monaten oft den Rücken hochkriechen. Diese Gefühle sind Weckrufe an mich selbst. Weckrufe, […]

Partnerschaft, Kinder, Geld, die Zukunft: Es gibt so viele Themen, die uns im Gedankenkarussell festhalten. Unsere vielen Gedanken verhindern, dass wir zur Ruhe kommen. Holen wir uns diese Ruhe zurück. Aus unserem Herzen, aus unserer eigenen Weisheit, die Kinder noch haben und als Erwachsene vergessen. Das geht mit einer einzigartigen Methode, die mir – da […]

Wenn ich Angst habe zu versagen, gibt es nur einen Weg: Zurück in die Gegenwart kommen. Die Zukunft passiert jetzt; jetzt legst du den Grundstein für den nächsten Moment! In meinem kleinen Vortrag über die Angst zu versagen und über die Angst vor der Zukunft gebe ich euch ein paar Beispiele, woher die Angst kommt […]

Ich geb’s zu: ich wär gern reich. Aber was gibt’s da schon zuzugeben? Ist Geld haben zu wollen sowas wie heimlich Kommunist zu sein oder keine Kinder zu mögen? Ein neuer Blick auf Wohlstand und eine Suche nach seinem Ursprung.

Mit 17 wurde ich Vater und meine wundervolle Tochter kam zur Welt. Vorausgegangen war eine sehr schwere Zeit mit ihrer Mutter und ihrer Familie. Wir kannten uns seit unserer Kindheit. Als wir ein Paar wurden, gefiel das ihren Eltern überhaupt nicht, obwohl sie für mich ein bisschen wie meine zweiten Eltern waren. Und als meine […]

So oft habe ich mir vorgenommen: Jetzt packe ich es an. Jetzt wird alles besser! Und dann finde ich mich wieder, lebend, aber nicht lebendig, unzufrieden mit dem Status Quo. Alles muss, nichts kann. Und ich? Ich muss mein Leben in den Griff bekommen – oder geht’s auch anders?

Manchmal habe ich das Gefühl, abgeschnitten vom Glück zu sein. Das Schöne im Leben scheint nie lang zu bleiben, der Schatten holt mich immer wieder ein. Warum geht es mir so schlecht? Antworten auf die vielleicht wichtigste Frage des menschlichen Daseins: Warum leide ich?

Mir geht es nicht gut. Auch wenn ich es dir nie verraten würde, wenn du fragst: Wie geht’s? Das Leben ist eine Qual für mich. Eine niemals endende Kettenreaktion aus Hochs, Tiefs, Euphorie und Depression. Es ist nicht schick, sich zu beklagen. Niemand will das hören, es hört sich nicht gut an. 

In der Welt, die ich sehe, gibt es arm und reich. Aber reich sein macht nicht glücklich, arm sein nicht unglücklich. Aber etwas gemeinsam aufbauen, und die Nöte, Sorgen und Wünsche aller lösen, es erfüllt. 

Für andere da sein, das ist wichtig, das ist gut, haben wir gelernt. Schnell gehen wir selbst dabei verloren. Der wichtigste Mensch in unserem Leben kommt zu kurz: wir selbst. Ein Plädoyer für mehr Raum für die eigenen Bedürfnisse – und Vorschläge, wie du diesen Raum schaffen kannst.

Verschiedene Krisen haben mich zum Verzweifeln gebracht. So wie gerade eben: Ich sitze auf meiner Couch und durch meinen Kopf schwirren hunderte Dinge, Fragen, Probleme, Sorgen, Gespräche und Konflikte aus der Vergangenheit. Ich habe das Gefühl, nein, ich denke: es geht nicht weiter. Ich komme nicht weiter. Ich weiß nicht weiter. Und dann rettet mich […]

Viele Artikel erklären an dieser Stelle erst einmal den Unterschied zwischen Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen – ich verzichte darauf. Wir beide wissen, was du meinst, wenn du sagst: Ich will mein Selbstbewusstsein stärken. Selbstliebe, Akzeptanz, Vertrauen in mich selbst, all das geht damit einher, wenn wir unserer Selbst bewusst werden und Sicherheit gewinnen, wo früher Selbstzweifel und Angst standen.

Hi, ich bin Gidon.

Hi, ich bin Gidon.

Journalist und Buchautor

Ich war lange Zeit meines Lebens nicht richtig glücklich, oft traurig und vor allem sehr ängstlich. Ich machte mich früh auf die Suche nach den Gründen. Ich wollte verstehen, warum es mir nicht gut ging und was ich tun konnte, um endlich frei zu sein.

Nachdem ich mich für mehrere Jahre in meine Arbeit als Selbstständiger gestürzt hatte, konnte ich nicht mehr. Ich besann mich auf das, was ich Jahre zuvor bereits gelernt hatte auf meiner Suche nach Wegen raus aus Angst, Panik und Niedergeschlagenheit.

Ich beschäftige mich nun seit über 10 Jahren damit, was Menschen glücklich macht und von Angst, Sorgen, Depression und Stress befreit. Meine Erfahrungen gebe ich unter anderem auf diesem Blog weiter.

Mein aktuelles Buch

Verwandle Schmerz, Angst und Verzweiflung in Glück, Freude und Selbstbewusstsein. Die Übungen, Rezepte und Gewohnheiten erfolgreicher Menschen.

Hier klicken